Für alle Fä(e)lle

17. März 2021

zweifellos bereichern Hunde unser Leben auf vielfältige Weise. Und zweifellos „bereichern“ sie uns auch mit Dingen, auf die wir gerne verzichten können: Hundehaare, die sich in der ganzen Wohnung bzw. dem ganzen Haus verteilen, gehören sicher dazu. Daher kümmern wir uns heute um das Thema Sauberkeit im Hundehaushalt.


Hundehaare entfernen


Es klingt ganz leicht, wird aber oft vergessen: Das regelmäßige Kämmen eures Hundes hilft dabei, das haarige Problem auf ein Minimum zu reduzieren. Frei nach dem Motto „Vorbeugen ist besser als saugen“ empfehlen wir daher, dass ihr eure Fellnase frühzeitig an die Bürste gewöhnt und ihn regelmäßig (am besten täglich) kämmt. Dies verringert nicht nur die Anzahl der Haare, die bei euch im Haus oder in der Wohnung rumfliegen; durch das Bürsten wird auch die Durchblutung der Haut angeregt und Kletten können direkt entfernt werden. Während des Fellwechsels helft ihr eurem Liebling mit dem Kämmen übrigens enorm, das alte Fell gegen sein neues Sommer- bzw. Winterfell auszutauschen.

Nichtsdestotrotz werden sich natürlich auch immer 2-3 Hundehaare auf eurer Kleidung, dem Fußboden oder im Auto wiederfinden. Um diese von eurer Kleidung zu entfernen, empfehlen sich einige Dinge, die schon unsere Eltern benutzt haben: Der gute alte Fusselroller, an dem dank der klebrigen Oberfläche die Hundehaare haften bleiben, eignet sich genauso gut wie Gummihandschuhe, die wohl in fast jedem Haushalt zu finden sind. Wenn man diese überzieht und über die zu enthaarende Fläche geht, sammeln sich die Tierhaare an dem Gummi und können anschließend mit Wasser ganz leicht entfernt werden. Wer einen Trockner hat, kann diesen ebenfalls zur Entfernung der Hundehaare nutzen. Dafür muss die Kleidung nicht extra gewaschen werden. Es reicht, wenn man sie für einige Minuten in den Trockner gibt. Die Haare werden durch den Luftstrom von der Kleidung entfernt und landen im Flusensieb. Hier kann man sie dann leicht einsammeln. Wo wir gerade dabei sind: Es gibt auch Waschmaschinen mit einem extra Programm für Tierhaare. Ob der Preis die Anschaffung rechtfertigt, sei jedem selbst überlassen.

Fusselroller und Gummihandschuhe eignen sich auch gut für den Einsatz im Auto. Viele Hundebesitzer schwören auch auf Gummistriegel, die man normalerweise zur Pferdepflege benutzt. Hiermit lassen sich Hundehaare gut von Sofas oder Autositzen entfernen. Oder man nimmt einfach den Staubsauger, der bei vielen von uns täglich zum Einsatz kommt. Auch hier gibt es extra Modelle für Tierhaare.  

Fellparadies Auto


Damit das Auto nicht zum Fellparadies wird, lohnt es sich, eine Schondecke oder einen Kofferraumschutz ins Auto zu legen. Legt man dann noch eine alte Decke darunter, ist dies nicht nur bequemer für deinen vierbeinigen Freund, sondern hilft auch, wenn der Kofferraumschutz oder die Schondecke mal verrutschen. Die Decken lassen sich leicht in der Waschmaschine reinigen und die restlichen Hundehaare kann man dann gut mit den oben beschriebenen Produkten entfernen. Damit es im Auto nicht allzu streng riecht, empfiehlt sich von Zeit zu Zeit eine Reinigung. Hier reicht die Palette von Hausmitteln wie Natron, Kaffee oder Aktivkohle bei milden Gerüchen über spezielle Reinigungsschäume und Dampfreiniger bis hin zu einer Ozonbehandlung für die ganz hartnäckigen Fälle.

Newsletter

Hier hast Du die Möglichkeit, Dich zu unserem Newsletter anzumelden. Das hat viele Vorteile für Dich.

Du profitierst von aktuellen Informationen und Angeboten, die wir exklusiv in unseren Newslettern anbieten. Es lohnt sich also allemal.

Bitte trage hier Deine Kontaktdaten ein. Wenn Du ein Kundenkonto angelegt hast, kannst Du den Newsletter jederzeit durch einen einfachen Klick abbestellen.